Gesellschaft – Politik – Recht

„Du sollst Deinen Nächsten lieben wie Dich selbst!“ – Straßenkinder und Drogenabhängige als Nächste in Brasilien

In einem Diavortrag wird die Not von Favelakindern in Sao Paulo und von Drogenabhängigen in Brasilien veranschaulicht, denen konkrete Hilfe zuteil wird.
Pfarrer Dr. H.-K. Harmansa

„Migration und Integration“

Eine politische und zivilgesellschaftliche Herausforderung für die Bundesrepublik Deutschland und für Sachsen-Anhalt.
Monika Schwenke

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Sachsen-Anhalt

Weltweit sind Kinder und Jugendliche bedroht von Krieg, Hunger, Vertreibung und anderen Katastrophen. Millionen Minderjährige sind auf der Flucht. Einige kommen nach Sachsen-Anhalt. Ihre ganz besondere kinder-, jugend- und ausländerrechtliche Situation sollen im Mittelpunkt stehen.
Monika Schwenke

Neu! Viel Geld für Familien und Ehepaare – Wahrheit oder Mythos?

Immer wieder ist in der Politik und in den Medien von der Familienpolitik die Rede. Nicht selten wird dabei argumentiert, dass die Instrumente der Familienpolitik untauglich sind: Trotz scheinbar horrender Summen für Familien steigt die Geburtenrate nicht.
Der Referent, Vorsitzender des Familienbundes in Sachsen-Anhalt, geht auf diese Diskussion ein und stellt wichtige Instrumente dieses Politikfeldes wie Kindergeld, Kinderfreibetrag, Elterngeld und das Ehegattensplitting vor.
Ludger Nagel

Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

Wer kennt das nicht: Der Nachbar, der sich darüber aufregt, dass uns die Ausländer die Arbeit wegnehmen! Die Familienfeier, bei der mal wieder das Thema auf die guten, alten Zeiten kommt, als noch für Recht und Ordnung gesorgt wurde! Es ist schwierig, solchen „Stammtischparolen“ etwas entgegenzusetzen. Was kann man dagegen tun? Was sagt man und wie reagiert man sinnvoll auf fremdenfeindliche, reaktionäre oder diskriminierende Sprüche? (3 Abende)
Susanne Brandes

Neu! Begegnung mit Respekt

„Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keine Respekt vor älteren Leuten…“ Dieses Zitat stammt von Sokrates und ist etwa 2500 Jahre alt. Ursachen und Gründe für diese negative Sichtweise auf die Jugend werden ebenso thematisiert wie die Herausforderungen im Umgang zwischen den Generationen. Auch wird diskutiert, wie Missverständnisse zwischen Lebenserfahrenen und Kindern/Jugendlichen  entstehen und idealerweise aufgelöst werden können.
Cathrin Kubrat und Mathias Kühne

„Alles was recht(s) ist!?“ – Symboliken rechter Gruppierungen

„Woran erkennt man rechtsorientierte Menschen? Welche Symbole und Sprachcodes werden genutzt? Was ist verboten und kann/muss strafrechtlich verfolgt werden? Gibt es eindeutige Kleidungstile? Woran erkennt man Rechte Musik?
Cathrin Kubrat und Mathias Kühne, Rebekka Scholze

Neu! Jugendliche und Sexualität

In unserer Umwelt sind wir überall mit Sexualität konfrontiert – in der Werbung, in den Medien, in der Musik. Kinder und Jugendliche sind früh aufgeklärt. Wie aber erleben die Jugendlichen Sexualität tatsächlich? Welchen Einfluss haben hierbei die Medien? Wie prägen diese Erfahrungen ihre persönliche Entwicklung und wo liegen möglicherweise Gefahren? Was hat sich in den letzten Jahren verändert? Welche Freiheiten sollten wir unseren Kindern gewähren – ihnen aber ebenso unsere Werte und Ideale schützend an die Hand geben.
Cathrin Kubrat/Mathias Kühne

Neu! Teilhabe und Beteiligung

Das sind große Schlagwörter unserer Zeit. Aber was heißen sie ganz genau und wie kann Teilhabe und Beteiligung in unserer Kirche oder Ihrer Gemeinde vor Ort realisiert werden? Diesen und anderen Fragen, die Ihnen rund um die Schlagwörter Teilhabe und Beteiligung kommen, wollen wir nachgehen. Bei der Suche nach Antworten sind Sie gefordert und dürfen sich beteiligen.
Rebekka Scholze

Neu! Diaspora – ein theologischer Begriff: seine Geschichte und seine Bedeutung für uns heute

Katholische Christen leben in unserer Region in der Diaspora. Dieser Begriff ist als Situationsbeschreibung geläufig. Gilt dies auch für seine Geschichte und was bedeutet er für Selbstverständnis und Handeln für uns heute?
Dr. Reinhard Grütz

Sozialpolitik und Grundsätze christlicher Sozialethik

Sozialpolitik in Deutschland hat Tradition. Sie steht aber gegenwärtig unter Reformdruck. Impulse christlicher Sozialethik waren in Deutschland von grundlegender Bedeutung in der Entstehungsphase von Sozialpolitik. Haben sie heute noch Gewicht? Hier sollen einführende Klärungen gegeben werden.
Dr. Reinhard Grütz

Familienbilder – gestern und heute

Familienformen haben sich gewandelt. Auch die christlichen Leitbilder haben sich verändert. Der Vortrag will grundlegende Wandlungen benennen und die Funktion von Familie heute klären helfen.
Dr. Reinhard Grütz

Schöpfung bewahren – Tiere als Mitgeschöpfe

Unter Bezug auf die Schöpfungsgeschichte, Franz von Assisi und neueren Erkenntnissen aus der Verhaltensforschung soll die Beziehung Mensch-Tier untersucht werden. Es wird versucht, Wege aufzuzeigen aus dem christlichen Glauben unter Berücksichtigung der Sonderstellung des Menschen, den Tieren als Mitgeschöpfen gerecht zu werden. Welche Vorteile bietet eine fleischarme oder vegetarische Ernährung? Erwünscht ist eine kritische argumentative Auseinandersetzung mit der Thematik.
Josef Fassl

Die Patientenverfügung

Sinn und Aufgabe der Patientenverfügung werden erläutert, die rechtlichen Grundlagen vorgestellt. (Zweck, Abfassung und Registrierung, Vorsorgevollmacht, Christliche Patientenverfügung, Patientenverfügung des Justizministeriums)
Josef Fassl

Meine Rechte als Patient_in

Einsicht in die Krankenakte, Ansprüche bei Behandlungsfehlern, Aufklärungs- und Beratungspflicht
Josef Fassl

Erben und vererben

Welche Pflichten und Rechte habe ich als Erbe? Wie setze ich mich mit Miterben und Pflichtteilsberechtigten auseinander? Wie gestalte ich ein Testament? Wann sollte ich einen Erbvertrag schließen?
Josef Fassl

Erben und Vererben

Eine Einführung in das Erbrecht wird mit dieser Power-Point-Präsentation gegeben.
Georg Halfter

Katholische Schwangerschaftsberatung im Spannungsfeld zwischen kirchlichem und staatlichem Auftrag

Schwangerschaft kann in besonderer Weise zu einer Zeit der Freude und des dankbaren Staunens werden. Schwangerschaft kann aber auch – besonders dann, wenn sie ungewollt ist – zwiespältige Gefühle, sogar Konflikte auslösen. Als katholische Beratungsstelle müssen wir uns mit dem Spagat zwischen kirchlichem und staatlichem Auftrag auseinander setzen. Letztlich geht es darum, den Klient_innen keine Lösung vorzugeben, sondern so zu arbeiten, dass sie selbst eine gute Entscheidung für sich finden können.
Christina Baum

Neu! Zwischen organisierten Neonazis und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit – Rechtsextremismus als Bedrohung für die Demokratie?!

Der Vortrag bei diesem Themenabend will der Frage nachgehen, welche Bedrohungen von Rassismus, Antisemitismus und anderen Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit sowie rechter Gewalt für die Demokratie ausgehen. Dabei wird das Augenmerk auf Formen des organisierten Neonazismus ebenso gelenkt, wie auf das Vorhandensein menschenfeindlicher Ressentiments in der Mehrheitsgesellschaft.
Sebastian Striegel, MdL

Neu! Das Terrornetzwerk des Nationalsozialistischen Untergrunds und seine Verbindungen nach Sachsen-Anhalt

Der Vortrag versucht – nach Abschluss einiger Parlamentarischer Untersuchungsausschüsse und noch während des laufenden Prozesses gegen mutmaßliche Mitglieder und Unterstützer des NSU vor dem Oberlandesgericht München – eine erste Bestandsaufnahme des Terrornetzwerkes und will Verbindungen in die sachsen-anhaltische Neonaziszene nachgehen. Neben den Terrortaten selbst soll auch die weithin (tödliche) Dimension rechter Gewalt insgesamt beleuchtet und an Tote durch rechte Gewalt in Sachsen-Anhalt erinnert werden.
Sebastian Striegel, MdL

Friedenschancen im Nahen Osten?

Gewalt und Hass bestimmen häufig die Nachrichten über den Nahen Osten. Doch es gibt auch eine andere Wirklichkeit: Menschen und Gruppen, die versuchen, den Hass zu überwinden und die Gewalt zu beenden. Der Vortrag erzählt von diesen Friedensbemühungen.
Christine Böckmann

Gandhi, King und wir? – Beispiele gewaltfreien Handelns

Sind Menschen wie Mahatma Gandhi oder Martin Luther King, die konsequent auf gewaltfreies Handeln setzen, Visionäre oder Träumer? Kann man mit den Methoden des gewaltfreien Widerstandes Frieden schaffen? Beispiele von großen und kleineren gewaltfreien Aktionen und Kampagnen helfen uns, diese Fragen zu beantworten.
Christine Böckmann 

Rechtsextremismus in den Kirchen?

Rechtsextremismus und christlicher Glaube sind eigentlich unvereinbar. Doch auch wir Christ_innen sind nicht frei von Vorurteilen und auch in unseren Kirchen finden sich Gruppierungen und Menschen, die Gruppen ausgrenzen und/oder diskriminieren.
Der Vortrag zeigt Beispiele auf und diskutiert Handlungsmöglichkeiten.
Christine Böckmann 

Wie ticken Jugendliche? – Eine Vorstellung der Sinus U27-Studie

Welche Milieus erreicht eigentlich die kirchliche Jugendarbeit? Die Studie gibt einen Einblick und zeigt auf, warum manche Milieus gut, andere jedoch schwer erreicht werden.
Angela Degenhardt

Ist die Decke wirklich an allen Enden zu kurz? Öffentliche Finanzen zwischen Bund, Land und Kommunen

Polizei, Schulen oder Feuerwehren sind angeblich unterfinanziert. Warum die Öffentliche Hand trotzdem nicht alle Wünsche erfüllen kann.
Matthias Graner, MdL

Sicherheitspolitische Interessen Deutschlands und die transatlantische Partnerschaft

Nach dem Ende des Kalten Krieges gibt es Differenzen in der Beurteilung sicherheitspolitischer Fragen zwischen Europa und den USA.
Matthias Graner, MdL

Die Zukunft unserer Mediendemokratie oder: Brauchen wir eigentlich noch Politiker?

Die Erwartungen von Menschen an die Politik werden – auch durch den Einfluss der Medien – immer größer.
Matthias Graner, MdL