15. Mai 2017

Vorsitzender der KEB zum Gespräch beim Ministerpräsidenten

Matthias Graner, Vorsitzender der KEB im Land Sachsen-Anhalt e. V., war zum Gespräch über die Perspektiven der Alphabetisierung und Grundbildung in Sachsen-Anhalt beim Ministerpräsidenten Dr. Reiner Haseloff. Die Kooperationspartner der Landesnetzwerkstelle Alphabetisierung und Grundbildung, die Ländliche Erwachsenenbildung in Sachsen-Anhalt e. V., Dr. Ralf Gladigau und Arbeit und Leben, Bildungsvereinigung Sachsen-Anhalt e. V., Klaus Rezjak, nahmen ebenfalls an dem Grundsatzgespräch teil. Frau Dr. Reinhild Hugenroth, Leiterin der Landesnetzwerkstelle Alphabetisierung und Grundbildung fasste die Ergebnisse kurz zusammen: „Wir haben uns über das Gespräch sehr gefreut, weil der Ministerpräsident das dringende Problem des funktionalen Analphabetismus im Land Sachsen-Anhalt sieht und seine Unterstützung auf Landesebene zugesagt hat. Er will uns dort die Türen öffnen, wo wir nicht so schnell hinkommen, damit wir erfolgreicher arbeiten können. Das ist toll.“ Matthias Graner zog das Fazit: „Wir brauchen das Land, um die wichtige Arbeit der Alphabetisierung und Grundbildung abzusichern. Da spüren wir im Moment Rückenwind von der Landesregierung insgesamt und wir werden jetzt unsere Ideen besser umsetzen können.“