9. November 2016

Neue Veröffentlichung der KEB: Expert_innen-Reader „Genderblick auf Kinder und Jugendliche mit Migrationserfahrungen“

Der Expert_innenreader ist das Ergebnis der gelungenen Kooperation zwischen dem Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe (KgKJH) und der Katholischen Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt (KEB) und wurde am 20.09.2016 zur Veranstaltung „Genderblick auf Kinder und Jugendliche mit Migrationserfahrungen – Fachtagung zur Stärkung von Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe sowie zur Sensibilisierung für Problemlagen von Mädchen und Jungen“ veröffentlicht.

Konzipiert wurde der Reader für Mitarbeiter_innen der Kinder- und Jugendhilfe und soll eine Unterstützung und Argumentationshilfe sein insbesondere für die Arbeit von Schulsozialarbeiter_innen, Streetworker_innen, Mitarbeiter_innen in (teil-)stationären Einrichtungen und offenen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe.

In dem Expert_innenreader finden sich in einem ersten Abschnitt Anregungen „Zum Nachdenken – Expertise und Impulse aus der Wissenschaft und Praxis“. In Fachbeiträgen wird diversen Fragestellungen nachgegangen, wobei der Fokus immer wieder auf die notwendige Berücksichtigung der vielfältigen Lebenslagen und -situationen von Mädchen und Jungen gelegt wird, da diese ein angemessenes Handeln der Fachkräfte erfordern. Neben einer geschlechtssensiblen Perspektive bedarf es einer systematischen Berücksichtigung zentraler Dimensionen wie Kultur, sozialer Herkunft, Religion, Gesundheit, sexueller Orientierung, u.a.

Unter der Überschrift „Zum Kooperieren und Ausprobieren – Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Praxis“ stellen sich im zweiten Abschnitt verschiedene Projekte vor und laden ein zum Reflektieren und Weiterdenken.

Damit präsentiert dieser Reader nicht die EINE Antwort, sondern offenbart Zugänge zu den vielschichtigen Herausforderungen moderner sozialer Arbeit wie: Implementierung von Gender Mainstreaming, Förderung Interkultureller und Transkultureller Kompetenz, das Voranbringen von Inklusion, Abbau sozialer Benachteiligungen, Entgegentreten von Diskriminierungen und der Ermöglichung von Beteiligung.

Den Expert_innen-Reader “Genderblick auf Kinder und Jugendliche mit Migrationserfahrungen” (.pdf/38 MB) können Sie hier herunterladen.

Das Projekt „Respekt für Religion“ wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ und aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.